Welche Hausmittel helfen bei Mandelsteinen?

Es geht auch ohne Chemie

Wenn man unter Mandelsteinen und dem starken Mundgeruch leidet, möchte man so schnell wie möglich Abhilfe schaffen aber dabei dem Körper nicht zusätzlich schädigen. Doch welche Hausmittel kommen überhaupt für die Behandlung von Mandelsteinen in Frage und wie wirken diese überhaupt?

Grundsätzlich kann man sagen, dass die Palette relativ groß ist, doch das wohl meist gewählteste Hausmittel, das Salz ist. Dieses wird einfach mit warmen Wasser gemischt und man kann damit täglich gurgeln. Natürlich könnte man auch normale Mundspüllösungen kaufen, jedoch enthalten diese oft einen hohen Anteil an Alkohol, der dem Gewebe schaden kann.

Weiterhin kann man auch mit Kamille- und Salbeitee gurgeln, denn beide Kräuter wirken entzündungshemmend und bekämpfen auch den lästigen Mundgeruch.

In der folgenden Übersicht sind einige Hausmittel mal genauer unter die Lupe genommen wurden. Natürlich sind dies nicht die einzigen Hausmittel, die zur Verfügung stehen, aber die aufgeführten Hausmittel haben eine wunderbare Wirkung auf Mandelsteine.

Wunderknolle – Knoblauch

knoblauchzehe

Wenn man Knoblauch hört oder liest, denkt man vor allem an den starken Geruch, der entsteht, wenn man Knoblauch verzehrt. Doch Knoblauch kann viel mehr als unangenehmen Geruch und guten Geschmack erzeugen.

Knoblauch wird bereits seit vielen Jahren in vielen Kulturen nicht nur in der Küche verwendet, sondern unterstützt die Heilung verschiedener Krankheiten. 1858 gab es den ersten wissenschaftlichen Nachweis über die antibakterielle Wirkung von Knoblauch.

Bei den ersten Anzeichen von Halsschmerzen oder Entzündungen der Mandeln oder auch bei Mandelsteinen sollte man eine Knoblauchzehe schälen und in den Mund legen. Wenn die Knoblauchzehe keinen Geschmack mehr hat, kann man diese wieder aus dem Mund nehmen. Dies sollte man etwa zweimal wiederholen, damit die antibakteriellen Wirkstoffe richtig wirken können.

Man kann sich aber auch einen Knoblauchsaft herstellen aus einer gepressten Zehe Knoblauch und 1 Esslöffel Zitronensaft unf 1 EL Honig.

Wenn man den puren Knoblauch allerdings nicht mag, kann man diesen auch in Kapseln oder als Pulver kaufen.

Flüssiges Gold – Honig

honig im glas

Bereits viele Großeltern wussten von der guten Wirkung von Honig, bei Halsschmerzen. Deshalb sollte man auch bei Mandelsteinen einen Tee immer mit Honig trinken. Honig hat eine antibakterielle Wirkung und hemmt Entzündungen. Honig kann man auch mit fein gehackten Knoblauch vermischen und zu sich nehmen. Dadurch werden Viren und Bakterien abgetötet.

Kinder unter einem Jahr dürfen keinen Honig zu sich nehmen, das Immunsystem erst noch ausbilden muss.

Nicht nur zu Weihnachten beliebt – Zimt

10427656_s

Wenn man an Zimt denkt, dann stellt man sich leckere Plätzchen und Tee in der Weihnachtszeit vor, aber Zimt kann viel mehr. Zimt ist ein vielfältiges Heilmittel und wird bei vielen Erkrankungen erfolgreich eingesetzt. Zimt wirkt antibakteriell, schleimlösend, schmerzstillend und wird gern bei Husten, Heiserkeit und Halsschmerzen eingesetzt.

Man kann sich also einen Zimttee zubereiten und diesen auch zum Gurgeln benutzen und regelmäßig trinken bei Mandelsteinen.

Weitere wichtige Hausmittel bei Mandelsteinen

salat mix paprika tomaten

Für den Körper ist vor allem Vitamin C immer sehr wichtig, denn dies stärkt das Immunsystem. Vitamin C findet man in Kiwi, Beeren, Zitrusfrüchten, Paprika und vielen anderen Früchten und Gemüsesorten.

Basilikum lindert vor allem Hustenreiz, der durch Mandelsteine entstehen kann. Am besten wirkt Basilikum, wenn man diesen abgekocht und mit weiteren Hausmitteln, wie Honig abschmeckt.

Ingwer löst vor allem Schleim im Hals- und Nasenbereich. Dies ist besonders wichtig, damit sich keine weiteren Bakterien ansammeln können.

Es gibt viele Hausmittel, die in der Medizin verwendet werden, jedoch ist dies oft relativ unbekannt. Eine Behandlung von Mandelsteinen geht auch ohne Chemie – mit der Kraft der Natur.